Hier geht es zum Plakat 2016

Hier findet ihr eine große Auswahl an Flyern und Texten der Gruppen, die sich am 8.März Bündnis beteiligen!

Heraus zum internationalen Frauenkampftag 2014

Aufruf der Revolutionär organisierten Jugendaktion (ROJA) und der organisierte autonomie (OA)

Sie sind in Deutschland angekommen

Sie kennen ihre Umgebung noch nicht, verstehen die Sprache nicht. Die Menschen, mit denen Sie nun ein Zimmer teilen, sind Ihnen fremd. Sie wissen nicht, wie ihr Leben weiter geht. Ob Sie hier bleiben können, oder schon morgen wieder in das Land abgeschoben werden, aus dem sie geflohen sind.

Vorderseite// Innenteil// Rückseite

Ein Flyer von Feliara (feministisch-links-antirassistisch) 2012

Bambule gegen Sexismus

Mit Post-, Pop- und Antifeminismus, sowie der Rolle von Geschlechtern im Kapitalismus beschäftigt sich sowohl der Flyer, als auch die Radio Sendung „Bambule“ der Autonomen Jugendantifa (AJA )

Zur Radiosendung Bambule
Flugblatt März 2012

Zur Zeit sind es in Deutschland wenige Städte, in denen die revolutionäre Linke den Versuch macht, größere Kundgebungen und Demonstrationen zum Internationalen Frauenkampftag (wieder) zu etablieren. In Nürnberg trägt seit einigen Jahren ein Bündnis aus linken/feministischen Gruppen den antipatriarchalen Kampf am 8. März in die Öffentlichkeit.

hier weiterlesen

Der 8.März

Der 8. März ist ein historischer Tag, an dem seit 1911 Frauen auf der ganzen Welt ihren alltäglichen Kampf öffentlich zum Ausdruck bringen. Dieses Datum erhielt seine Bedeutung als zu Beginn des 20. Jahrhunderts immer mehr Frauen die Notwendigkeit erkannten, gegen ihre wirtschaftliche und soziale Unterdrückung aufzustehen.

Schluss mit Zusehen! – Aufstehen!

Gemeinsames Flugblatt der Revolutionäre organisierte Jugendaktion (ROJA) und der organisierten autonomie (OA) 2012

Love Sex! Hate Sexism!

Die Frauenbewegung und Feministinnen haben viele Erfolge bei der Bewusstmachung und Zurückdrängung patriarchaler Strukturen erzielt. Trotzdem ist die Unterdrückung von Frauen noch immer eine wesentliche, die Gesellschaft prägende Struktur. Es besteht durch die aktuellen sozialen und politischen Entwicklungen die Gefahr, dass die erzielten Erfolge zurückgedrängt und traditionelle Rollenbilder wieder verfestigt werden.

Love Sex! Hate Sexism!

Flyer der radikalen linken nürnberg (rl) 2012

Party, Pogo, Pyrotechnik

„Wir wollen auf diesem Festival einen Raum schaffen an dem sich Jede und Jeder wohlfühlt. Eine Voraussetzung dafür bedeutet für uns auch eine Auseinandersetzung mit Sexismus und Patriarchat zu führen. Wir wollen, dass Antifa mehr heißt, als Nazis boxen und „Antifa Hooligans“ auswendig zu singen.“

Ein Artikel aus der Broschüre zum Fight Back Festival in Nürnberg

No Means No

No Means No

Plakat der radikalen linken nürnberg (rl) 2012

radical left

8.März Ausgabe

Zeitung der radikalen linken Nürnberg (rl) 2012

Sexuelle Selbstbestimmung

Ausstellung
Patriarchale Gesellschaft
Macht / Eheliche Pflichten?
Auswirkungen sexualisierter Gewalt / Alkohol & Drogen
Alles hetero oder was?/ Nein heißt Nein!
Sex + X
Reden hilft / Beziehungsweisen

Ausstellung der radikalen linken Nürnberg (rl) 2012

Und hier das ganze nochmal übersichtlich als Text

Sexuelle Selbstbestimmung

Sexismus und Patriachat

Gegen Sexismus…(Außenseite)

…und Patriarchat (Innenseite)

Flyer der Autonomen Jugendantifa (AJA) zum Thema Sexismus und Patriarchat 2011

Spieglein, Spieglein…

Warum glaubt die Hälfte aller Frauen in westlichen Industrienationen zu dick zu sein, wenn nur ein Bruchteil von ihnen wirklich Übergewicht hat?
Wieso lassen sich Frauen die Brust vergrößern und an anderen Stellen Fett absaugen?
Warum lassen sich 50% der koreanischen Frauen die Augen umoperieren?

Spieglein, Spieglein…

… an der Wand!

Flyer der radikalen linken (rl) Nürnberg 2011

Feminismus reloaded

Endlich ist´s geschafft, der Feminismus ist in der deutschen Wirtschaft und der Politik angekommen. Frauen sind sichtbar im Bundestag, in Nachrichtensendungen und sogar an deutschen Kriegsschauplätzen sind sie zu finden. Und endlich kann auch der Forderung nach „mein Bauch gehört mir“ bedenkenlos und ganz legal in deutschen Kliniken durch Fettabsaugen nachgekommen werden…
hier weiterlesen

Text der radikalen linken (rl) Nürnberg 2011

Prekarisierung und Frauen

Prekarisierung und Frauen …warum Anna ihrem Chef in den Café spuckt

Ein Flyer der radikalen linken Nürnberg (rl) 2010

Von Kochtöpfen und Kopftüchern

Eine Ausstellung gegen Sexismus und Rassismus

„Frau Müller schaut aus dem Fenster. Sie bemitleidet die armen unterdrückten Mädchen mit den Kopftüchern, die im Hof spielen, während sie selbst in ihrem Kochtopf rührt. Sie muss sich beeilen. Um 6 Uhr muss das Essen auf dem Tisch stehen – Egon will das so.“
hier weiterlesen

Ein Text von Feliara (feministisch-links-antirassistisch) 2011